Besetzung 2004

Gesang, Banjo: Butz
Bass, Gesang: Haui
Gesang, Schlagzeug: Popov
Gitarre, Gesang: Chris
Akkordeon: Armario

Konzerthighlights

10.01.2004: la-boum spielt auf einer Polarparty

 

06.05.2004: the real Bandbattle Teil II, Rakete

 

07.08.2004: Galgenberg-Festival, Aalen
Mehr dazu auf unserer Homepage ...

 

11.09.2004: la-boum 10-Jahreskonzert
Mehr dazu auf unserer Homepage ...

Das Foto 2004 und die Geschichte dazu

10 JAHRE LA-BOUM - UNSER FREAKBILD

fantastian la-boum

Zu unserem zehnten Geburtstag haben wir auch schon ein grosses Fest organisiert. Im Roten Salon des Z-Baus luden wir Freunde und Bekannte, Bands, Veranstalter und Weggefährten ein, mit uns zu feiern. Dazu brauchte es natürlich auch ein extra Foto für Presse, Rundfunk und Fernsehen! Wie man auf den Foto schön erkennen kann, hat uns alle die Vorfreude auf das grosse Ereignis einen leicht grenzdebilen Gesichtsausdruck verliehen - aber he! Es war ein rauschendes Fest, mit vielen denkwürdigen Ereignissen und musikalischen Einmaligkeiten. So gab es das bisher erste und einzige Mal la-boum mit Bläsern, grosse Wiedersehenssentimentalitäten mit ehemaligen Mitstreitern, einmalige Coverversionen von la-boum-Hits befreundeter Bands und überhaupt ein riesen Gemengenlage mit Rudelbildung. Schee war's!

* Armario

2004

MINUTES PER SECOND - DIE KRACHENDEN GITARREN SIND ZURÜCK

laboumNach unserem, eigenlich nur kurz angedachten, Intermezzo als Strassenmusiker nebst Akustik-CD war es längst an der Zeit, ein neues, "richtiges" Album aufzunehmen, also mit krachenden Gitarren, vollem Schlagzeug und Synthgeschwubber. Schliesslich lag das letzte schon mehr als vier Jahre zurück, da die Konzerte und Touren, sowie diverse Nebenproduktionen wie Remix- und Akustik-CD, doch viel Zeit in Anspruch genommen haben. Schnell war klar, dass wir auch diesmal in Eigenregie aufnehmen wollen, und Butz stellte sich als "Aufnahmeleiter" bzw. "Mischermann" zur Verfügung. Unterstützung erhielten wir von Rübiger Sturm, in dessen sandgedämmter Studiokabine wir u.a. das Schlagzeug aufnehmen konnten.
Nach der langen Zeit des letzten Albums mit elektrischen Instrumenten wollten wir natürlich alles ganz besonders toll machen. Wir hatten ja keinen festen Studiotermin, der uns durch Zeit und Kosten beschränkt hätte, also wurde viel diskutiert (sowieso eines der beliebtesten Bandhobbys), gemischt und wieder verworfen, was eben auch zur Folge hatte, dass die geplante Veröffentlichung immer wieder verschoben wurde. Bekanntlich haben die Dinge aber zwei Seiten, und so nutzten wir die Zeit auch für viel Kreatives und Experimente.
Kritische Stimmen bemerkten nach dem Release, dass es kaum neue Lieder auf der CD geben würde. Nun ja, das ist nur halb richtig. Es kam uns einfach die Akustik-CD zuvor, auf der wir schon einige "neue" Lieder, aber eben in anderem Gewand, veröffentlichten. Als Beispiel möge "falling in love" dienen, das sich hier als tanzendes "falling ins ska" mit superben Bläsersätzen wiederfindet, oder "to the rocks", dass wir auf Grund seiner Charakteristik eh nie auf der Strasse spielen könnten. Nichts desto trotz blieb es der bisherige Höhepunkt und Abschluss als "klassische" Band mit Stromgitarren und Rock-Attitüde, wehenden Brusthaaren und unendlichen Groupie-Weiden.
Ironie des Schicksals: die Bilder des Covers und im Booklet zeigen uns quasi zur Zeit der Initialzündung als Strassen- und Akustikmusiker, im Museum in Barcelona, auf unserer ersten Strassenmusiktour, die uns bis heute nachhaltigst beeinflusst hat.ore estisi.

* Armario

la-boum plaudert aus dem Nähkästchen

DAS LEGENDÄRE BAUHOF KONZERT

Armario und Haui erinnern sich an vergangene Zeiten ... Sie plaudern über ein Konzert aus dem Jahre 2004 - das sogenannte Bauhof-Konzert. Und über eine Schwulenhochzeit und kommen dabei thematisch ganz durcheinander ... ist ja aber auch schon etwas her und überhaupt ...

* Haui


2004 im Überblick:

- 5te CD - minutes per second

- 10 Jahresfeier

- Bandbattle Teil II

Links: